Rezept des Monats - Weltladen Kempten

Direkt zum Seiteninhalt
Rezept des Monats
Kürbis-Feigen Tajine
nach einem Rezept aus dem Weltladen Füssen
Zutaten für 4 Portionen:
2

1 cm

je 1 Prise

2 Essl.
2
1 Prise
1 kg

1 Bund
1 Prise
1 Prise
1/4 Liter
500 g
150 g
je 1 Prise
Koblauchzehen, geschält und in kleine Stückchen geschnitten
Ingwer, geschält und in kleine Stückchen geschnitten
Muskat*, Chili*, Kurkuma*, Zimt*, Kardamom*, Anis*, Kreuzkümmel*
Olivenöl*
rote Zwiebeln, geschält und in Ringe geschnitten
Harissa*
Kürbis (z.B. Hokkaido), in 2 cm große Würfel geschnitten
Koriandergrün, gehackt
Kräutersalz* oder Salz African Heat*
Pfeffer aus der Mühle*
Bio-Gemüsebrühe (Hefe- und Palmöl-frei)
frische oder getrocknete Feigen, halbiert
Joghurt
Salz, Pfeffer
Die Zutaten mit * gibt es bei uns im Laden
Zubereitung:
  • Knoblauch, Ingwer und Muskat, Chili, Kurkuma, Zimt, Kardamom, Anis und Kreuzkümmel im Mörser* zerstampfen und gut vermischen.
  • In einer Tajine die Zwiebeln langsam im Olivenöl anbraten. Die Knoblauchmischung und Harissa dazugeben und kurz mitbraten. Den Herd auf kleine Stufe herunterschalten - die Tajine bleibt immer noch heiß genug.
  • Kürbiswürfel zufügen, alles gut durchrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Mischung solange anbraten, bis der Kürbis weich ist. Immer wieder etwas Gemüsebrühe zufügen.
  • Die Feigen und die Hälfte des Joghurts dazugeben und leise köcheln lassen, bis die Feigen ganz durchwärmt und der Joghurt eingedickt ist.
  • Restlichen Joghurt mit dem Koriandergrün und Salz und Pfeffer verrühren und zum warmen Eintopf reichen.
  • Mit Bulgur* oder Couscous* und einem Blattsalat mit Joghurt-Zitronen Dressing ein herrliches Gericht. Dazu einen Weißwein* oder Rosé*.
Die Tajine ist für die Zubereitung von Salzigem wie Süßem geeignet. Durch die runde Form verteilt sich beim Kochen die Hitze im Topf gleichmäßig. Eine Dampfsperre oben auf dem Deckel verhindert, dass Flüssigkeit entweicht. So werden die Speisen schonend bei niedriger Hitze im eigenen Saft gegart. Alle Zutaten werden gleichzeitig in den Topf gegeben; die mit längerer Garzeit kommen dabei nach unten und eher in die Mitte.
Serviert wird traditionellerweise direkt aus dem Tajinetopf. Bei aufgelegtem Deckel hält das Gericht lange warm.

nach oben  

Zurück zum Seiteninhalt